Aus der Nachbarschaft Österreich

Ich sitze im Wohnzimmer des jüngsten Protagonisten der Ausstellung. Er kam als junges Kind nach Bad Tölz. Interessant wie ehrlich und unverstellt die Wahrnehmung der Kinder ist. Selbstverständlich erzählt er mir davon, dass es ihm egal ist woher andere Menschen kommen. Ich spüre er versteht meine Fragen kaum, die ich über Integration oder Migration habe. Alle sind Freunde, sagt er mit einem Strahlen im Gesicht.

Erst viel später fällt ihm auf, dass sein bester Freunde sogar ganz woanders her kommt. Er hat sogar eine andere Hautfarbe. Aber was hat das schon zu bedeuten? Das Gespräch wirkt wie Balsam für meine Seele. Endlich erlebe ich hautnah einen Menschen, der nicht begrenzt denkt.

Die Kinder. Wann endlich hören wir mal genauer hin was sie uns erzählen? Ich bin zuversichtlich, dass wir eines Tages den Kindern mehr lauschen als den Politikern und anderen Erwachsenen, die scheinbar die Wichtigkeiten des Lebens kennen. 

Benedikt Fuhrmann